F├╝llerei Findorff - Borgfelder Stra├če 17 | 28215 Bremen

News, Presse & Rezepte

Ist das Glas halb voll oder halb leer?
26. September 2022
Liebe Unterst├╝tzer:innen der ersten Stunde,
lange haben wir uns nicht auf diesem Wege gemeldet, denn mit Vielen sind wir auf anderen Wegen im Kontakt. Viele von euch sind zu treuen Stammkund:innen geworden. Begeisterte Zero-wasteler:innen sind dabei, und ganz viele schauen hin und wieder rein oder haben ganz bestimmte Produkte, die sie bei uns nachf├╝llen. Jeder Besuch und Einkauf freut uns und wir haben gemeinsam schon so viel erreicht!
Trotzdem kommt jetzt diese Mail und manche m├Âgen es ahnen, wir sagen wie es ist: Es ist auf Dauer schlicht zu wenig Umsatz, um das Gesch├Ąft langfristig wirklich aufrecht zu erhalten. Es reicht, so wie es jetzt ist, einfach nicht aus. :(

F├╝r alle, mit denen wir schon dar├╝ber gesprochen haben oder die nicht lang lesen m├Âgen, kommen weiter unten unsere Vorhaben der n├Ąchsten Zeit und ein paar Ideen was ihr tun k├Ânnt.

F├╝r alle anderen kommt hier noch etwas ausf├╝hrlicher, um was es geht. In ganz Deutschland ist es Thema und es geht auch an uns nicht vorbei. Nach den f├╝r alle herausfordernden Corona-Jahren ging es direkt in die n├Ąchste Krise. Es gibt allerorts steigende Kosten f├╝r Energie und Produkte, aber was uns viel mehr trifft ist eine daraus resultierende immer gr├Â├čer werdende Kaufzur├╝ckhaltung. So wie viele andere kleine L├Ąden haben wir keine Reserven und keinen gro├čen Konzern im R├╝cken. Dazu kommt, dass wir mit unserem Sortiment gerne und oft kleine Manufakturen und Betriebe unterst├╝tzen, die oftmals regionale und hochwertige Produkte bieten, aber eben auch nachhaltige und damit kostspielige Strukturen haben. Auch die pers├Ânliche Beratung, die hohen Hygienestandards und insgesamt guten Arbeitsbedingungen f├╝r alle bei uns fordern einen hohen Personalaufwand. Nicht zuletzt k├Ânnen wir unsere Produkte nicht palettenweise beziehen und lagern ÔÇô aber nur so h├Ątten wir die M├Âglichkeit unsere Einkaufspreise deutlich zu senken um mit ÔÇ×den Gro├čenÔÇť mitzuhalten. Das Resultat: Einige identische Produkte werden in den Regalen der gro├čen Ketten sogar zu einem Preis verkauft, der unter unserem Einkaufspreis liegt - es ist zum Verr├╝ckt werden.

Lange Rede, kurzer Sinn, es gibt zwei Varianten: wir ├╝berlassen das Feld den besagten Gro├čen, dem Onlinehandel und den Discountern oder wir zeigen mit euch zusammen, dass es anders geht. N├Ąmlich dass wir uns alle lebendige, bunte St├Ądte und Quartiere w├╝nschen, dass unsere Lebensgrundlage uns am Herzen liegt und es deswegen m├Âglich ist, die eigenen Priorit├Ąten zu ver├Ąndern und gemeinsam die Zukunft zu gestalten.
Wir alle sind im Moment verunsichert und wissen nicht, was die Zukunft uns bringt. Aber macht es nicht gerade dann Mut, selber zu handeln, zu entscheiden und nicht denen das Ruder zu ├╝berlassen, die seit Jahren GEGEN unsere Umwelt handeln? Wir wollen nicht zulassen, dass diese Krise das zerst├Ârt, was so viele Menschen mit so viel Energie und Kraft in den letzten Jahren aufgebaut haben. Wir sprechen hier nicht nur von unserem L├Ądchen, sondern von einem Laden innerhalb einer Branche (Bio), in Mitten eines Netzwerks (nachhaltig agierende L├Ąden), das angesichts der Kaufzur├╝ckhaltung ├╝ber kurz oder lang vor dem Aus steht! Wenn ihr das genauso wenig wollt wie wir, dann helft uns, denn L├Ąden leben von ihren Kund:innen und wir brauchen euch!

Das machen wir
- wir haben mit euch gesprochen und werden unsere ├ľffnungszeiten anpassen. Auch hier schaffen wir es personell nicht mit den Superm├Ąrkten mitzuhalten. Aber im Oktober machen wir einen Testlauf und ├Âffnen Donnerstags von 8-19h. Daf├╝r bleibt der Mittwoch zu und wir nutzen ihn f├╝r interne Umstrukturierung. Wir hoffen, dass alle einen Ausweichtermin zum Einkaufen finden. Sollte dies nicht der Fall sein, sprecht bitte mit uns, wir finden eine M├Âglichkeit, damit ihr trotzdem bei uns einkaufen k├Ânnt.

- Wir werden ein bisschen umbauen, so dass der Einkauf hoffentlich noch intuitiver von statten gehen kann. Und denkt bitte auch dran: ihr k├Ânnt uns jederzeit ansprechen. Wir f├╝llen auch gerne f├╝r euch ab, unterst├╝tzen euch oder bearbeiten Bestellungen (z.B. Einkaufszettel und Korb mit Beh├Ąltnissen morgens abgeben und zum vereinbarten Zeitpunkt wieder abholenÔÇŽ). Es ist vieles m├Âglich und wir w├╝nschen uns, noch mehr eurer Bed├╝rfnisse zu erfahren.

- Wir arbeiten daran, den Laden endlich Bio-zertifizieren zu lassen, damit wir auch transparent nach au├čen kommunizieren k├Ânnen, was wir da eigentlich Gutes verkaufen :). Die Strukturen und Dokumentation daf├╝r erarbeiten wir gerade, es scheitert leider bisher an den Finanzen...

- Wir bieten euch die M├Âglichkeit Spenderpat:innen zu werden. Wie das funktioniert? Ihr kauft uns einen Spender eurer Wahl ab und wir machen einen Vertrag ├╝ber eine Dauerleihgabe. Damit unterst├╝tzt ihr uns und sichert euch gleichzeitig dauerhafte 20% auf das Produkt im Spender (oder ein anderes Lieblingsprodukt). Wenn ihr m├Âgt, gibts eine Plakette, die zeigt, wem der Spender geh├Ârt, wahlweise auch ein Foto auf unserer Homepage. Nat├╝rlich k├Ânnt ihr das ganze auch Verschenken, Weihnachten steht vor der T├╝r! Die ersten 5 Pat:innen bekommen eine kleine ├ťberraschung dazu. Kosten: 450 ÔéČ.

Und darum bitten wir euch
- Bitte erz├Ąhlt allen von unseren erweiterten ├ľffnungszeiten am Donnerstag und der ├änderung Mittwochs. Diese k├Ânnen wir nur halten, wenn in dieser Zeit die Leute zu uns kommen, die bisher nicht kommen konnten. Sollte das Konzept funktionieren, k├Ânnen wir es vielleicht sogar auf andere Tage ausdehnen.

- Wir merken: Mensch zu Mensch funktioniert immer noch am Besten. Nehmt Flyer mit, erz├Ąhlt von uns, verschenkt Produkte oder Gutscheine von uns, verlinkt uns in den sozialen Medien etc...

- ├ťberzeugt eure Kolleg:innen/Chef:innen von unverpackten Snacks f├╝rÔÇśs Meeting, den Pausenraum, einem Kanister Handseife zum Nachf├╝llen auf den WCs (die Pumpe bekommt ihr nat├╝rlich dazu) oder einer ganzen Kiste Recycling-Toilettenpapier (individuelle Angebote erstellen wir gerne, sprecht uns einfach an).

- Habt nicht den Anspruch alles oder vieles bei uns zu kaufen. Sucht euch gerade am Anfang Produkte die passen, preislich oder weil es etwas Besonderes ist. Ihr k├Ânnt auch ganze Gro├čgebinde nach Absprache ├╝ber uns beziehen, dann k├Ânnen wir euch auch einen Rabatt geben und vieles, was wir bisher nicht im Sortiment haben, bestellen wir gerne f├╝r euch mit, wenn wir es finden.

- Und am wichtigsten: Kauft bitte (wieder) (mehr) (und m├Âglichst regelm├Ą├čig) bei uns ein. Als Starter:innen sucht euch z.B. ein bestimmtes Produkt, dass ihr regelm├Ą├čig bei uns kauft (gute Anfangsprodukte sind z.B.: Sp├╝li, Haferflocken, Nudeln, Milch oder Produkte im Pfandglas).

Also: Es ist extrem schwierig ein idealistisches Konzept rein finanziell abzuw├Ągen. Wir sind weiterhin fest davon ├╝berzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Blo├č scheint es so, als sei es nicht (mehr) die richtige Zeit daf├╝r. Und allein von positivem Zuspruch k├Ânnen wir leider nicht ├╝berleben. Wenn unter euch Coaches, Unternehmensberater:innen oder Marketing- und Finanzexpert:innen sind, die noch echte Pro-Tipps oder Lust auf Investition, Support oder den Umbau haben, so kontaktiert uns sehr gerne.

Und lasst uns trotz allem und gerade jetzt weiter gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft arbeiten und zeigen, dass es anders geht!

Auf bald im L├Ądchen,
Nora und das Team der F├╝llerei Findorff
Design, Umsetzung & Hosting by vendoweb. Die Internet- & Webagentur in Oldenburg.